Alle Beiträge von markusm

Dreikönigskonzert 2024

Stehende Ovationen und Zwischenapplaus beim Dreikönigskonzert

Wie? Und das war in Königs­brunn? Von lauter Königs­brun­nern aufge­führt??“ Viele, die nur Auf­nah­men von unserem Dreikönigskonz­ert sahen, kon­nten wohl kaum glauben, was am 6.1.2024 in Königs­brunn geboten wurde …

Foto: KKO

Bei den ersten Tre­f­fen im Som­mer ahnte auch kein­er von uns, dass das Dreikönigskonz­ert 2024 solch eine Dimen­sion annehmen und so ein riesen­großer Erfolg wer­den würde — „ein Feuer­w­erk aus Musik, Tanz und far­ben­fro­hen Kostü­men“ wie die Augs­burg­er All­ge­meine schrieb.

Foto: KKO

Begonnen hat­te alles mit der Idee unseres Diri­gen­ten Dr. Christoph Teich­n­er, einen musikalis­chen Streifzug durch die Jahrhun­derte zu unternehmen und die Musik durch Tanz und Kostüme zu ergänzen – der Titel „Tanz durch die Jahrhun­derte“ ent­stand. In enger Zusam­me­nar­beit mit dem Kul­tur­büro wurde nun Tan­ja Kuschill mit ihrem Team ins Boot geholt. Die Zusam­me­nar­beit war für alle Parteien zwar sehr arbeit­sre­ich, aber extrem unkom­pliziert, her­zlich und frucht­bar. Das Ergeb­nis kon­nte sich sehen lassen: Vom barock­en Menuett über den klas­sis­chen Walz­er bis hin zum Charleston oder zum berühmten Phan­tom der Oper begeis­terten die Arrange­ments von Christoph Teich­n­er und die Chore­ografien von Tan­ja Kuschill die Konzertbesucher. 

Foto: Ulrike Reschke

Das i‑Tüpfelchen waren die Mod­er­a­tio­nen unseres Diri­gen­ten, welch­er es immer wieder schafft, sym­pa­thisch und authen­tisch wirk­lich jeden aus dem Pub­likum mit seinen musikalis­chem Wis­sen mitzureißen, sodass man sich in die jew­eilige Musike­poche hinein­ver­set­zen kann.
Nicht groß genug kann unsere Wertschätzung zudem gegenüber Jochen Dan­nwolf sein, welch­er die tech­nis­che Leitung hat­te und hauptver­ant­wortlich für den her­vor­ra­gen­den Ton war. Peter Rup­precht rück­te uns zudem immer ins rechte Licht.

Foto: Ulrike Reschke

Wir haben immer noch Gänse­haut, wenn wir an dieses Konz­ert zurück­denken — denn wann haben wir es das let­zte Mal in Königs­brunn erlebt, dass ca. 1000 Zuschauer gle­ichzeit­ig von ihren Stühlen auf­sprin­gen oder sog­ar während eines Stück­es vor Begeis­terung applaudieren?

Dreikönigskonzert 2024 — Ankündigung

»Tanz durch die Jahrhunderte« 

mit dem Königs­brun­ner Kam­merorch­ester e.V. und der Tanz­ga­lerie Kuschill

18.00 Uhr | Willi-Oppen­län­der-Halle, Kar­wen­del­straße 16
Ein­tritt: 22 € / 19 € / 16 €
Vorverkauf ab Mon­tag, 20.11. im Kul­tur­büro Königsbrunn.

Zum Dreikönigskonz­ert 2024 präsen­tiert das Kul­tur­büro ­Königs­brunn das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester und Tanz­paare der Tanz­ga­lerie Kuschill. Unter dem Mot­to »Tanz durch die Jahrhun­derte« bringt das Orch­ester, geleit­et von Christoph Teich­n­er, ­gemein­sam mit den Tänz­erin­nen und Tänz­ern, Musik und Tanz vom Barock bis ins 20. Jahrhun­dert auf die große Konz­ert­bühne in der Willi-Oppenländer-Halle. 

Erleben Sie eine span­nende Zeitreise, von der barock­en ­Cha­conne über den klas­sis­chen Wiener Walz­er zum Tan­go und Charleston aus den 1920er Jahren bis hin zur mod­er­nen Rock­bal­lade der 1970er. Hören und sehen Sie, wie sich über drei Jahrhun­derte Tanz­for­men, Melo­di­en, Rhyth­men und Har­monien verän­dert haben und freuen Sie sich auf ein ­abwech­slungsre­ich­es und mitreißen­des Show­pro­gramm, das Sie in die Welt des Tanzes ein­tauchen lässt.

Foto: Regi­na Langhans-Oschwald

Happy Birthday KKO

Das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester feiert Geburtstag

Nach monate­langer organ­isatorisch­er und musikalis­ch­er Vor­bere­itung war es am 29. Juli soweit: Wir, das KKO, feierten in einem Jubiläum­skonz­ert unser 10-jähriges Beste­hen als Orch­ester. In den ver­gan­genen zehn Jahren wur­den mehr als 200 Kom­po­si­tio­nen aufge­führt – neben bekan­nten Werken kamen auch viele eigens für das KKO ein­gerichtete unbekan­nte Werke aus den Archiv­en Europas zur Wieder­auf­führung. In der stim­mungsvoll beleuchteten Turn­halle der Mit­telschule Süd bracht­en wir einige dieser Werke, aber auch neu aus­gewählte Kom­po­si­tio­nen zu Gehör.

Foto: Ste­fan Sturm

Beson­ders stolz sind wir darauf, für unsere Konz­erte keine exter­nen Musik­er zukaufen zu müssen – sog­ar die Solis­ten kom­men meist aus unseren eige­nen Rei­hen, wie auch in diesem Konz­ert. So bril­lierte Mar­tin Schnei­der (ein Grün­dungsmit­glied) auf sein­er his­torischen Geige beim Vio­linkonz­ert in B‑Dur von W. A. Mozart. Aber auch Romance und Ron­do für zwei Hörn­er und Orch­ester von A. Roset­ti (Solisten:Markus Bley und Markus Mem­minger) und das Konz­ert für zwei Flöten und Orch­ester von D. Cimarosa (Solistin­nen: Rita Ströss­er und Julia Plail) kamen sehr gut beim Pub­likum an. Großen Applaus bekam unser Diri­gent und Pianist Dr. Christoph Teich­n­er, der den 1. Satz aus dem Klavierkonz­ert in F‑Dur von W. A. Mozart vir­tu­os vortrug und gle­ichzeit­ig das Orch­ester dirigierte. Neben den Solow­erken kamen aber auch die reinen Orch­ester­w­erke nicht zu kurz. Werke wie die Sin­fo­nia in D von J. C. Bach, die Sin­fonie mit dem Pauken­schlag (2. Satz) von J. Haydn, die Ouvertüre zu „Il Sign­or Bruschi­no“ oder die Ouvertüre zur Oper „Wil­helm Tell“ von G. Rossi­ni und wur­den mit langem Applaus von den Zuschauern gewürdigt. Das Ver­sprechen unseres ersten Vor­sitzen­den Markus Mem­minger, unseren Zuhör­ern einen strahlen­den Musik­abend bere­it­en zu wollen, ist uns gut gelungen.

Foto: Regi­na Langhans-Oschwald

Falls Sie über weit­ere Konz­erte und Aktiv­itäten des Orch­esters informiert bleiben wollen oder vielle­icht sog­ar selb­st Teil dessen wer­den möcht­en, kön­nen Sie uns gerne kon­tak­tieren. Außer­dem find­en Sie uns neuerd­ings auch auf Insta­gram unter „kko_ev“.

Elke Sturm
2. Vor­sitzende

Bach & Co — Rückblick auf unser Frühjahrskonzert

Foto: Michael Stern
Foto: Mina Özsoy

Unsere bei­den Früh­jahrskonz­erte am 18.3. in der Immanuelkirche in Diedorf und am 19.3. in der Aula des Schul­ge­bäudes in der Römer­allee waren wieder ein voller Erfolg!

Unser Diri­gent Christoph Teich­n­er führte wie immer lock­er, aber mit vie­len musikgeschichtlichen Anek­doten durch das Pro­gramm, welch­es ganz im Zeichen des Barock stand. Es waren jedoch nicht nur bekan­nte Werke wie Bachs Konz­erte für den Mark­grafen Chris­t­ian von Bran­den­burg zu hören, son­dern auch Unbekan­nte Stücke von Anto­nio Vival­di, Georg Friedrich Hän­del und Georg Philipp Tele­mann. Einen Höhep­unkt stell­ten sicher­lich auch die drei von Elis­a­beth Lot­tner darge­bote­nen Opernar­ien dar. Das wun­der­volle Ambi­ente ent­stand zum einen durch die Bestuh­lung um das Orch­ester herum und die Licht­tech­nik, welche bei Ein­set­zen der Däm­merung begeisterte.

Klas­sik Open Air — “Hap­py Birth­day KKO

Wir möcht­en Sie ganz her­zlich zu unserem näch­sten Konz­ert am 29. Juli 2023 ein­laden!

Unser Diri­gent Christoph Teich­n­er führte wie immer lock­er, aber mit vie­len musikgeschichtlichen Anek­doten durch das Pro­gramm, welch­es ganz im Zeichen des Barock stand. Es waren jedoch nicht nur bekan­nte Werke wie Bachs Konz­erte für den Mark­grafen Chris­t­ian von Bran­den­burg zu hören, son­dern auch Unbekan­nte Stücke von Anto­nio Vival­di, Georg Friedrich Hän­del und Georg Philipp Tele­mann. Einen Höhep­unkt stell­ten sicher­lich auch die drei von Elis­a­beth Lot­tner darge­bote­nen Opernar­ien dar. Das wun­der­volle Ambi­ente ent­stand zum einen durch die Bestuh­lung um das Orch­ester herum und die Licht­tech­nik, welche bei Ein­set­zen der Däm­merung begeisterte.

Klas­sik Open Air 2022 / Foto: KKO 

Frühjahrskonzert Bach & Co.

Unter dem Mot­to Bach & Co. präsen­tiert das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester auf seinem diesjähri­gen Früh­jahrskonz­ert am19.3.2023 barocke Arien und Konz­erte von Johann Sebas­t­ian Bach und seinen musikalis­chen Zeitgenossen. Dabei erklingt Bekan­ntes, wie Bachs Konz­erte für den Mark­grafen Chris­t­ian von Bran­den­burg, neben Unbekan­ntem von Anto­nio Vival­di, Georg Friedrich Hän­del und Georg Philipp Tele­mann. Zwis­chen Orch­ester­w­erken mit konz­ertieren­den Hörn­ern, Oboen, Flöten, Fagot­ten und Vio­li­nen wird die Altistin Elis­a­beth Lot­tner zwei Opernar­ien von Vival­di und Hän­del und eine Arie aus ein­er Bachkan­tate zu Gehör brin­gen. Beginn des ca. ein­stündi­gen Konz­erts ist um 17:00 Uhr in der Aula der Schule an der Römer­allee in Königs­brunn. Karten kön­nen über das Kul­tur­büro und die Stadt­bücherei Königs­brunn erwor­ben werden.

Frühjahrskonzert

Aus­ge­hend von Mozarts “roman­tis­chen” Werken in d‑moll, der Ouvertüre zur Oper “Don Gio­van­ni” und seinem Klavierkonz­ert KV 466, untern­immt das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester einen musikalis­chen Streifzug durch unbekan­nte Orch­ester­w­erke aus der Zeit um 1800. Dazu wur­den drei Ouvertüren von Peter von Win­ter, Andreas Romberg sowie Got­tlieb Reis­siger und ein Klavierkonz­ert von Franz Danzi aus den his­torischen Auf­führungs­ma­te­ri­alien in mod­erne Noten über­tra­gen, um nach über 200 Jahren wieder zu erklingen.

Das Konz­ert find­et am 2. April 2022 um 19:00 Uhr in der Aula des Schul­ge­bäudes in der Römer­allee 1 in Königs­brunn statt.
Karten kön­nen über die Stadt­bücherei und das Kul­tur­büro der Stadt Königs­brunn erwor­ben wer­den.
Das Konz­ert wird unter den gülti­gen Coro­na Richtlin­ien durchge­führt. Für Besuch­er gilt die 2G Regelung (geimpft oder gene­sen) und während der gesamten Ver­anstal­tung eine FFP2 Maskenpflicht.

Konzerte im Dezember abgesagt

Auf Grund der aktuellen Coro­na Sit­u­a­tion wur­den die geplanten Konz­erte am
11. Dezem­ber 2021 in Diedorf und
12. Dezem­ber 2021 in Königs­brunn
abge­sagt. Wir bit­ten um ihr Ver­ständ­nis und wün­schen ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

KKO Klassik Open Air 2021

Sin­fonis­ches aus der Mozartzeit

Am 24.7.21 ver­anstal­tet das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester zum zweit­en Mal sein Klas­sik-Open-Air im Innen­hof des Schul­ge­bäudes an der Römer­allee. Bei fes­tlich­er Beleuch­tung­präsen­tieren die Musik­er unter der Leitung von Christoph Teich­n­er Sin­fonis­ches aus der Mozartzeit. Dabei erklin­gen neben bekan­nten Orch­ester­w­erken von Mozart und Haydn auch Kom­po­si­tio­nen, dieeigens für den Abend aus den Orig­i­nal­hand­schriften des 18. Jahrhun­derts für eine Wieder­auf­führungein­gerichtet wur­den. Eine Bläser­par­ti­ta des Oet­tin­gen-Waller­stein­er Konz­ert­meis­ters Georg Feld­may­er­wird so eben­falls wie eine Sin­fonie des Benedik­tin­er­pa­ters Roman Hof­stet­ter und eine Ouvertüre des Münch­n­er Hofkom­pon­is­ten Peter von Win­ter zum ersten Mal seit über 200 Jahren wieder erklingen.

Auf­grund der Coro­na-Bes­tim­mungen ist die Besucherzahl begren­zt und keine Abend­kasse geplant. Platzkarten kön­nen ab 5. Juli im Kul­tur­büro oder Stadt­bücherei erwor­ben werden.

Bei schlechtem Wet­ter find­et die Ver­anstal­tung in der Turn­halle statt. 

Foto: Regi­na Lang­hans Oschwald 2019

SOMMER IM PARK

Nach über sieben Monat­en Coro­na Pause, freuen wir uns endlich wieder proben und auftreten zu dürfen.

Das »Königs­brun­ner Kam­merorch­ester« (KKO) präsen­tiert im Rah­men der Ver­anstal­tung SOMMER IM PARK” am 12. Juli um 19:00 Uhr in unter­schiedlichen Beset­zun­gen eine abendliche Ser­e­nade mit Werken aus Barock und Klassik.

Bitte melden Sie sich beim Kul­tur­büro der Stadt Königs­brunn für die Ver­anstal­tung an. Weit­ere Ver­anstal­tun­gen und Infor­ma­tio­nen kön­nen dem Fly­er “SOMMER IM PARK” ent­nom­men werden:

Ein stilles Jahr geht zu Ende

Ein stilles Jahr geht zu Ende!

Lei­der kon­nten wir in diesem Jahr kein einziges Konz­ert real­isieren. Anfang März waren wir bestens vor­bere­it­et, das Jubiläum­s­jahr zu Lud­wig van Beethovens 250. Geburt­stag unter dem Mot­to “Beethoven and Friends” mit Ihnen zu feiern. Das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester hat bere­its vor dem offiziellen Ver­bot der Staat­sregierung, auf­grund der Entwick­lung der Coro­na Zahlen entsch­ieden, dass ein Konz­ert unter den gegeben Umstän­den nicht zu ver­ant­worten ist und die Absage beschlossen. Kurz darauf fol­gte der erste Lock­down, der dann auch den Proben­be­trieb voll­ständig unter­sagte.
Nach ein­er mehrmonati­gen Pause und der Ausar­beitung eines Hygien­ekonzeptes, durften wir im Juli die Probe­nar­beit wieder aufnehmen. Endlich kon­nten sich das Orch­ester, wenn auch mit Abstand, wieder sehen und miteinan­der musizieren. Lei­der war die Zeit zu kurz, um ein adäquates Pro­gramm für das Ende Juli geplante Klas­sik Open Air zu erar­beit­en, so dass auch unser zweites Konz­ert in diesem Jahr nicht stat­tfind­en kon­nte.
Zuver­sichtlich sind wir in den Herb­st ges­tartet und haben begonnen die Märchenop­er “Hänsel und Gre­tel” von Engel­bert Humperdinck in einem Arrange­ment von Christoph Teich­n­er für Orch­ester und Sprech­er zu proben. Eine Auf­führung war unter Ein­hal­tung strenger Hygie­n­eau­fla­gen im Dezem­ber geplant. Auch dieses Konz­ert musste auf­grund wieder steigen­der Fal­lzahlen und dem zu erwartenden Teil­lock­down abge­sagt werden.

Für uns als Vere­in und Orch­ester war es ein Jahr geprägt von vie­len Rückschlä­gen. Umso schön­er waren die Momente, als das Orch­ester wieder zum Klin­gen kam. Wir waren und sind stets darauf bedacht, unser­er Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den und den Gesund­heitss­chutz der Mitwirk­enden sowie des Pub­likums über unser Freizeit­in­ter­esse zu stellen.
Lassen Sie uns gemein­sam opti­mistisch in Zukun­ft blick­en. Es wird eine Zeit nach der Pan­demie geben. Die Ver­füg­barkeit eines Impf­stoffes ist ein erster großer Schritt dort hin.

Das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester wün­scht ihnen fro­he und geseg­nete Wei­h­nacht­en und alles Gute im neuen Jahr. Bleiben Sie uns treu. Tolle Pro­gramme warten auf uns als Orch­ester und Sie als Zuhör­er!  Wir freuen uns auf ein Wieder­se­hen im Konz­ert 2021.

Ihr Königs­brun­ner Kammerorchester