Beethoven & Friends

Früh­jahrskonz­ert 2020


In seinem diesjähri­gen Früh­jahrskonz­ert untern­immt das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester unter der Leitung von Christoph Teich­n­er einen Aus­flug ins kaiser­liche Wien um 1800. Im Mit­telpunkt ste­ht dabei natür­lich der diesjährige Jubi­lar Lud­wig van Beethoven, dessen 250. Geburt­stag im Jahr 2020 beson­ders gefeiert wird. So ste­hen dessen erste Sin­fonie sowie sein erstes Klavierkonz­ert auf dem Pro­gramm, die auch sein­erzeit bei­de zusam­men in einem Konz­ert im Wiener Burgth­e­ater am 2. April 1800 uraufge­führt wor­den sind. Daneben soll Musik aus Beethovens Bal­lett „Die Geschöpfe des Prometheus“ erklin­gen, welch­es ein Jahr später in Wien zum ersten Mal gegeben wurde. Umrahmt wird diese Hom­mage an Beethoven durch Werke von Kom­pon­is­ten aus seinem Umfeld: Der spätere Münch­n­er Hofkapellmeis­ter Peter von Win­ter war wie Beethoven Schüler bei Anto­nio Salieri und feierte mit seinen Opern große Erfolge in Wien. Dort wurde auch seine Oper „Die Grotte der Calyp­so“, deren Textbuch vom Mozart-Libret­tis­ten Loren­zo da Ponte stammt, 1803 erfol­gre­ich aufge­führt. Daraus erklingt die Ouvertüre zusam­men mit Franz Schu­berts Ouvertüre und Bal­lettmusiken aus dem Schaus­piel „Rosamunde“. Schu­bert war ein glühen­der Verehrer Beethovens und fungierte 1827 bei dessen Begräb­nis als Fack­el­träger am Sarge des Meis­ters durch die Straßen Wiens, nicht ahnend, dass er ihm bere­its 1828 nach­fol­gen würde.