KKO Klassik Open Air 2022

Der Karten­vorverkauf startet am 1. Juli 2022

In seinem diesjähri­gen Open-Air am 23. Juli ent­führt das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester sein Pub­likum auf eine musikalis­che Reise in die Unter­hal­tungsmusik der 20er und 30er Jahre. Konz­ert­be­ginn ist um 20:15 Uhr.

Zur Unter­stützung hat sich das Kam­merorch­ester die For­ma­tion „Café Arrab­bi­a­ta“ ein­ge­laden, die sich schon lange mit der Musik dieser Zeit beschäftigt. Gemein­sam wird so der Innen­hof der Schule an der Römer­allee durch phan­tasievolle Beleuch­tung und zeit­typ­is­che Musik in einen Tanz­palast aus der Zeit der gold­e­nen zwanziger Jahre ver­wan­delt. Wer möchte, darf gerne bei Fox­trot, Tan­go, Walz­er und Charleston das Tanzbein schwin­gen. Aber auch wer nur lauschen möchte, kommt bei den phan­tasievoll orchestri­erten Inter­mezzi, Romanzen, Charak­ter­stück­en und Tanz­suit­en auf seine Kosten. Dazu wird die übliche Orch­esterbe­set­zung des KKO um drei Sax­o­phone, Posaune und divers­es Schlag­w­erk sowie ein Klavier und eine Sän­gerin erweit­ert. Auch die bis heute unvergesse­nen Film­schlager der Zeit dür­fen natür­lich nicht fehlen: Bei „Amalie geht mit ´nem Gum­mikava­lier ins Bad“ oder „Was macht der Maier am Himalaya?“ amüsierten sich die Kinobe­such­er der dama­li­gen Zeit und träumten sich bei „Kann denn Liebe Sünde sein?“ oder „Ich tanze mit dir in den Him­mel hinein“ mit den Haupt­darstellern in ferne Wel­ten. Unzäh­lige Schlager und Orch­ester­w­erke ent­standen in den 20er und 30er Jahren, um den immensen Bedarf der nach dem ersten Weltkrieg nach Vergnü­gun­gen und Abwech­slung lechzen­den Bevölkerung an gehoben­er Unter­hal­tungsmusik zu deck­en. Alle größeren Hotels, Kaf­fee­häuser, Tan­zlokalitäten und Vari­etés leis­teten sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhun­derts ein hau­seigenes Musikensem­ble, um die Möglichkeit zu haben, den Gästen Musik zum Tanz anzu­bi­eten oder in den Gas­träu­men Unter­hal­tungsmusik im Hin­ter­grund erklin­gen zu lassen. Da die Tech­nik der Tonaufze­ich­nung und vor allem die Beschal­lung von größeren Lokalitäten noch in ihren Kinder­schuhen steck­te, gab man hier sein­erzeit noch der Live-Musik den Vorzug. Auch das Augs­burg­er Grand Hotel „Drei Mohren“ unter­hielt eine solche Tanzkapelle, deren Noten­ma­te­r­i­al durch glück­liche Umstände in die Obhut des Königs­brun­ner Orch­ester­leit­ers Christoph Teich­n­er gelangte. Einige Stücke wur­den nun für die Auf­führung durch das Königs­brun­ner Kam­merorch­ester ein­gerichtet und erklin­gen so erst­mals nach ca. 100 Jahren wieder für ein Publikum.

Bei schlechter Wit­terung find­et das Konz­ert in der Turn­halle der Schule an der Römer­allee statt. Karten kön­nen im Vorverkauf über das Kul­tur­büro und die Stadt­bücherei Königs­brunn, sowie über das Tick­et­por­tal  https://koenigsbrunn-tickets.reservix.de/events erwor­ben werden.